FDP Gettorf

Wohngipfel

Liberale Strategien für bezahlbares Wohnen

Die Probleme des Wohnungsbaus sind bekannt: Auf dem Land wird teilweise zu viel, in den Städten viel zu wenig gebaut. Und nicht nur der Wohnungsbau, sondern auch die Mieten sind ein Problem. Besonders in Städten wie Berlin steigen die Mieten rasant. ...

12.08.2018: Wirtschaftsausschuss

FDP will Ausweitung der Gewerbeflächen in Gettorf

In ihrer Sitzung am 27. August 2018 hat die Gettorfer FDP-Fraktion einen Antrag zur Ausweitung der Gewerbeflächen in Gettorf beschlossen.

In dem Antrag, der für die Sitzung des Wirtschaftsausschusses am 12. September 2018 zur Vorberatung und die Gemeindevertretung am 19. September 2018 zur Beschlussfassung vorgesehen ist, soll sich die Gemeindevertretung für die Schaffung von zusätzlichen Gewerbeflächen in Gettorf aussprechen.

Die Verwaltung wird zudem gebeten, bis zur darauf folgenden Sitzung der Gemeindevertretung am 20. November 2018 planungsrechtlich zu prüfen, auf welche Art und Weise und an welchen konkreten Standorten zusätzliche Gewerbeflächen in Gettorf geschaffen werden können, sowie aufzuzueigen, welche Möglichkeiten der finanziellen und sächlichen Förderung bzw. Unterstützung durch Kreis und Land bestehen.

"Dass ein Bedarf nach zusätzlichen Gewerbeflächen besteht, ist unstrittig. Die bisher in der Gemeindevertretung geführten Debatten, die bestehenden Planungen und auch die Forderungen des Handels- und Gewerbevereins zeigen dies", so Thorsten Wilke, Vorsitzender der FDP-Fraktion zur Begründung.

In der Sitzung des Lenkungskreises Stadtmarketing im Februar 2018 hatte die FDP bereits darum gebeten, die Möglichkeiten der Nutzung von Infrastrukturfördermitteln durch das Land aufzuzeigen. In der daraufhin erstellten Darstellung der Verwaltung wurde ausgeführt, dass Mittel aus der GRW-Förderung auch für Gettorf bereitstehen.

Nach Auskunft der IB.SH und des Wirtschaftsministeriums wäre ein neues Gewerbegebiet in Gettorf grundsätzlich mit 50-60% förderfähig, da Gettorf in der GRW-Gebietskulisse D liegt.

"Diese Möglichkeiten sollten aus Sicht der FDP-Fraktion nicht ungenutzt bleiben. Derzeit befinden sich landesweit bereits viele Projekte für das Jahr 2019 in der Antragstellung, so dass es zudem daher ratsam wäre, zügig in die konkreten Planungen einzusteigen und mit der Fördermittelbeantragung zu beginnen", so Wilke abschließend.

Den Antrag der FDP-Fraktion finden Sie
hier

6. Mai 2018

12,8% - FDP stellt endlich wieder eine Fraktion in der Gemeindevertretung

Mit 12,8% zieht die FDP in die Gemeindevertretung ein und stellt damit nun mit Thorsten Wilke, Jana Maring und Gunnar Buchheim eine Fraktion. Damit schaffte das Gettorfer FDP-Team nicht nur den größten Zuwachs, sondern die größte Gettorfer FDP-Fraktion überhaupt.

Wir haben in den vergangenen Monaten mit einem neuen Team und klaren Inhalten einen engagierten Wahlkampf geführt. Dies wurde nun belohnt. Dafür sagen wir: Herzlichen Dank!

Es ist uns gelungen, ein Team aus Jung und Alt, Mann und Frau zusammenzustellen, das auf Anhieb das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger erhalten hat. Nun geht es daran, unsere Kernforderungen, wie die Rücknahme der Kita-Gebührenerhöhung, der Abschaffung der Straßenausbaubeiträge, der zügigen Erweiterung der Gewerbeflächen und mehr direkter Bürgerbeteiligung, umzusetzen.

22. April 2018

Über 40 Besucher beim Frühjahrsempfang der FDP Gettorf

Über 40 Gäste konnte die Gettorfer FDP am Sonntag, 22. April in der Mühle Rosa zu ihrem ersten Frühjahrsempfang in Gettorf begrüßen. Nach der Eröffnung durch den Ortsvorsitzenden Thorsten Wilke und einem Grußwort des Vorsitzenden des Windmühlen- und Verschönerungsvereins, Dr. Dieter Kolbe, fand Sozialminister Dr. Heiner Garg klare Worte zu den Themen Kita und Gesundheit.

volles Haus in der Mühle Rosa
volles Haus in der Mühle Rosa

In seiner Rede und in der anschließenden von Wilke moderierten lebhaften Diskussion, berichtete er zunächst über die Pläne des FDP-geführten Familienministeriums, die Kita-Finanzierung und die Kita-Gesetzgebung komplett neu aufzustellen. Hierzu nimmt die Landesregierung bis 2022 über 480 Mio. Euro zusätzlich in die Hand und gibt in den Jahren 2018 und 2019 110 Mio. Euro an direkter zusätzlicher Betriebskos-tenförderung an die gemeindliche Ebene. Allein der Kreis Rendsburg-Eckernförde bekomme in diesem und im nächsten Jahr zusätzlich 11,4 Mio. Euro, so Garg. „Es gibt die klare Vereinbarung zwischen Landesregierung und Kommunen, diese Mittel auch dazu zu nutzen, die Elternbeiträge zu stabilisieren. Diese klare Erwartungshaltung formuliere ich daher selbstverständlich auch“, so der Minister.

FDP-Ortsvorsitzender Thorsten Wilke ergänzte, dass die Gemeinde Gettorf nach Auskunft der Verwaltung schon in 2018 deutlich mehr Landesmittel erhalte, als die beschlossene Gebührenerhöhung an Haushaltsentlastung bringe. „Die Gebührenerhöhung war vor diesem Hintergrund haushalte-risch überflüssig. Die FDP fordert daher die Rücknahme dieser Erhöhung“, so Wilke.

Thorsten Wilke und Heiner Garg in einer lebhaften Diskussion
Thorsten Wilke und Heiner Garg in einer lebhaften Diskussion

In einem zweiten Themenkomplex ging Minister Garg auf die Weiterent-wicklung in der Pflege insb. im ländlichen Raum ein. Er kommentierte die Forderung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach Beitragssen-kungen in der GKV. „Ich halte das für ein vollkommen falsches Signal“, so Heiner Garg. „Wir müssen unsere Gesundheits- und Pflegeinfrastruktur zukunftsfähig weiterentwickeln - und dabei vor allem die Herausforderung der Fachkräftesicherung und -gewinnung meistern.“ Im Hinblick auf die Umsetzung der Pflegeberufereform müsse dringend die Einkommenssituation für die Altenpflegerinnen verbessert werden. „Wir müssen auch Ärztnnen und Ärzte endlich wieder für erbrachte Leistungen bezahlen und daher die Budgetierung - zumindest für die Grundversorgung - aufheben.“ Krankenhäuser sollten in die Lage versetzt werden, dringend notwendiges Personal bezahlen zu können. „Ich will eine menschenwürdige Pflege ermöglichen und die Belange der Pflegebedürftigen - aber vor allem auch der Pflegenden wieder stärker berücksichtigt wissen.“

Den Gästen gefiel es: Sie wollen zum nächsten Empfang der FDP Gettorf im Frühjahr 2019 wieder dabei sein.

Kommunalwahl 6. Mai 2018

Programm der FDP zur Kommunalwahl beschlossen - Holger N. Koch mit Theodor Heuss-Ehrennadel ausgezeichnet

Am Donnerstag, 22. Februar hat die FDP Gettorf auf einer Mitgliederversammlung das Programm zur Kommunalwahl beschlossen. Die FDP setzt in dem 7-seitigen Papier drei Schwerpunkte: Attraktives Gettorf für alle Generationen, Wirtschaftsstärkung und mehr Bürgerbeteiligung.

So fordert die FDP u.a. die Rücknahme der Gebührenerhöhung für die Krippen und Kitas sowie stabile Elternbeiträge, einen Ausbau des offenen Ganztagsangebotes an der Grundschule, ein Gesamtkonzept für die Jugendarbeit, einen runden Tisch Sport und eine zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für soziale Dienstleistungen. „Wir wollen die soziale Infrastruktur den Bedürfnissen anpassen, damit Gettorf auch weiterhin ein attraktiver Wohnort für Familien bleibt. Insbesondere die jüngst beschlossene Erhöhung der Kitagebühren war aus Sicht der FDP auf Grund der zusätzlich vom Land zur Verfügung gestellten erheblichen zusätzlichen Mittel unnötig“, so FDP-Vorsitzender und Gemeindevertreter Thorsten Wilke.

Ein weiterer Schwerpunkt der FDP ist die wirtschaftliche Entwicklung. So fordert die FDP ein Gesamtkonzept zur Standortstärkung inklusive einer aktiven Ansiedlungspolitik und touristischen Vermarktung, ein aktives Quartiersmanagement, eine sofortige Erweiterung der Gewerbeflächen, die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge sowie mittelfristig die Senkung der Gewerbesteuer. „Gettorf ist die Zentrumsgemeinde des Dänischen Wohldes. Viele Potentiale sind aber derzeit noch ungenutzt. Durch die weitere Professionalisierung der Vermarktung, aktive Standortmaßnahmen und weitere Fördermittel können die Potentiale besser aus-geschöpft werden. Da das Land erhebliche Finanzmittel bereit stellt, können die Straßenausbaubeiträge wegfallen “, erläutert Wilke.

Schließlich setzt die FDP auf mehr direkte Bürgerbeteiligung. So sollen alle Bürgerinnen und Bürger grundsätzlich Rederecht zu den öffentlichen Tagesordnungspunkten der Sitzung erhalten, das Online Bürgerinformationssystem verbessert und barrierefrei gestaltet werden, die Möglichkeit von Online-Eingaben geschaffen werden sowie mehr Einwohnerversammlungen stattfinden. „Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger viel direkter in die Entscheidungen der Kommunalpolitik eingebunden werden und deutlich mehr mitgestalten können. Gerade bei politisch bedeutsamen Entscheidungen soll es nach dem Willen der FDP künftig mehr direkte Bürgerbeteiligung geben“, fordert Wilke.

Eine besondere Ehrung erhielt auf der Mitgliederversammlung Holger N. Koch. Er wurde vom Ortsvorsitzenden mit der Theodor-Heuss-Ehrennadel für besondere Verdienste ausgezeichnet, in Würdigung seines selbstlosen persönlichen Einsatzes für 45 Jahre liberale Politik. Seit 1972 ist Holger N. Koch in verschiedenen Funktionen in Ortsverband und Kreisverband tätig, derzeit FDP-Kreistagsabgeordneter und tritt zur Kreistagswahl auf Listenplatz 3 für die Freien Demokraten an.

Holger N. Koch und Thorsten Wilke
Holger N. Koch und Thorsten Wilke
„Eine solche Ehrung zu verleihen, ist schon etwas sehr besonderes, und ich freue mich sehr, Dich ehren zu können. Du bist ein streitbarer, lauter, gradliniger und unnachgiebiger Kämpfer für die Freiheit. Seit 45 Jahren und sicherlich noch viele weitere Jahre. Ich danke Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz und freue mich auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit“, so FDP-Vorsitzender Wilke in seiner Laudatio. Der Geehrte bedankte sich sichtlich gerührt: „Das Streiten für die Freiheit ist für mich Verpflichtung. Die FDP war deshalb für mich in der Vergangenheit die einzig denkbare politische Heimat, sie ist es noch und wird es weiter sein.“

5. Februar 2018

Volles Haus beim Unternehmerfrühstück

Wirtschaftsminister Buchholz
Wirtschaftsminister Buchholz
Volles Haus beim Wirtschaftsfrühstück der FDP Gettorf: Über 70 Gäste aus Gettorf und Umgebung kamen der Einladung der FDP Gettorf nach und folgten den Ausführungen von Wirtschaftsminister Bernd Buchholz in der Werkhalle der Fa. Jens Sievertsen Gmbh & Co. Kg.

v.l.: Sönke Sievertsen, Bernd Buchholz, Christine Aschenberg-Dugnus, Ulrike Kütemeier und Thorsten Wilke
v.l.: Sönke Sievertsen, Bernd Buchholz, Christine Aschenberg-Dugnus, Ulrike Kütemeier und Thorsten Wilke
Bei Kaffee und Brötchen wurde u.a. über Gewerbesteuerhebesätze, fehlende Gewerbeflächen in Gettorf, Straßenausbaubeiträge und das Standortmarketing geschnackt.

FDP-Vorsitzender Thorsten Wilke
FDP-Vorsitzender Thorsten Wilke
Mit dabei waren u.a. Firmenchef Sönke Sievertsen, FDP-Chef Thorsten Wilke, Gettorfs Standortmanagerin Ulrike Kütemeier, die FDP-Bundestagsabgeordneten Christine Aschenberg-Dugnus und Gyde Jensen sowie der FDP-Landtagsabgeordnete Dennys A. Bornhoeft.



Druckversion Druckversion 
Suche

Newsletter der Gettorfer FDP

Homepage der FDP Schleswig-Holstein


Homepage der FDP-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein


Homepage der Julis Schleswig-Holstein


POSITIONEN

Mitglied werden