FDP Gettorf

Liberale Bürgermeister

Zahl der FDP Bürgermeister in Hessen steigt weiter

Neuer Bürgermeister im hessischen Gelnhausen wird Daniel Glöckner von der FDP. Der 40-jährige Glöckner gewann die Stichwahl an diesem Sonntag mit 63,5 Prozent deutlich vor der gleichaltrigen Kerstin Schüler von der SPD. Sie kam auf 36,5 Prozent der Stimmen. ...

Mitgliederversammlung am 10. Oktober 2017

FDP Gettorf hat neuen Vorstand gewählt

Thorsten Wilke als Vorsitzender bestätigt – neue Mitglieder aufgenommen

Am Dienstag, 10. Oktober hat die FDP Gettorf auf ihrer regulären Jahresmitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde der Diplom-Volkswirt Thorsten Wilke (39) zum zweiten Mal nach 2015 in seinem Amt als Vor-sitzender bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurde die 65-jährige Ausbildungsleiterin im Ruhestand Silke List als seine Stellvertreterin. Zur neuen Schatzmeisterin wählten die Mitglieder die FDP-Bundestagsabgeordnete Gyde Jensen (28). Sie löst damit nach vier Jahren Maik Tschentschel ab. Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert die 38-jährige PR-Redakteurin Susann Wilke als Schriftführerin.

Der neue Vorstand
Der neue Vorstand
Zu Beisitzern wählte die Versammlung den, den ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Tüttendorf, Klaus Juschkat, den ehemaligen FDP-Gemeindevertreter Reinhard Jandke, das Mitglied der FDP-Kreistagsfraktion, Holger N. Koch, sowie Gunnar Buchheim, der in einem weiteren Ehrenamt GTV-Aufsichtsratsvorsitzender ist, sowie Uwe Knopf. Uwe Knopf war, wie auch Gunnar Buchheim, erst vor wenigen Tagen in die FDP eingetreten. Beide gehören zu den drei neuen Mitgliedern der FDP Gettorf, die von der Mitgliederversammlung zu Beginn aufgenommen wurden.

Thorsten Wilke zog in seinem Rechenschaftsbericht eine positive Bilanz der Arbeit des Ortsverbandes. So konnte die Zahl der FDP-Mitglieder von 18 im Jahr 2015 auf jetzt 24 deutlich gesteigert werden. Bei der Landtagswahl im Mai sowie der Bundestagswahl im September konnten die Freien Demokraten in Gettorf Ergebnisse erzielen, die deutlich über dem Landesschnitt lagen. „Dies ist auch ein Verdienst der aktiven Arbeit des Ortsvorstandes. Es ist uns gelungen, die Wahrnehmbarkeit der FDP im Ort weiter zu steigern. Ich freue mich, mit dem immer größer werden-den Team an FDP-Mitgliedern in den Kommunalwahlkampf zu gehen“, so Wilke nach seiner Wahl.

Zu den ersten Gratulanten zählten der FDP-Kreisvorsitzende Bernd Hadewig, der FDP-Landtagsabgeordnete Dennys Bornhöft sowie der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Dr. Thilo Rohlfs, die in Ihren Grußworten am Beginn der Versammlung den FDP-Ortsverband als „Leuchtturm“ und „Aktivposten“ im Kreis bezeichneten und den Ortsvorstand für die Aktivitäten lobten.

September 2017 - Gemeindevertretung

FDP will bedarfsgerechte Schaffung von neuen Kita-Plätzen

In der Sitzung der Gemeindevertretung am 27. September stand die Bedarfsplanung für Kita-Plätze in der Gemeinde auf der Tagesordnung. Der Kita-Ausschuss hatte hierzu einen Prüfauftrag an die Verwaltung formuliert, dass sich der Bau- und Finanzausschuss bei Bedarf mit der Schaffung neuer Kita-Plätze beschäftigen möge.

Dies ging FDP-Gemeindevertreter Thorsten Wilke bei weitem nicht weit genug. "Die Zahlen zeigen, dass wir einen erheblichen Bedarf von zusätzlichen 30 Plätzen in 2018 und 2019 haben. Ich will, dass weiterhin Familien nach Gettorf kommen. Ich will, dass die Familien Beruf und Familie auch in Gettorf vereinbaren können. Im Übrigen haben die Familien einen Rechtsanspruch gegenüber der Gemeinde".



Nachdem SPD und CDU erheblichen Beratungsbedarf geltend machten und nur die Grünen Unterstützung signalisierten, beantragte die FDP den Kompromiss, dass der Bau- und der Finanzausschuss zeitnah konkrete Planungen zur bedarfsgerechten Schaffung weiterer Kita-Plätze in der Gemeinde aufnehmen möge.

Bei nur einer Enthaltung der SPD wurde dieser Antrag angenommen.

Den Bericht der Kieler Nachrichten dazu finden Sie hier: http://www.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Eckernfoerde/Kommt-noch-ein-Kita-Neubau-in-Gettorf

24. September 2017

Gyde Jensen aus dem Vorstand der FDP Gettorf zieht in den Deutschen Bundestag ein! - FDP Gettorf mit 12,8%

Gyde Jensen (28) aus dem Vorstand unseres Ortsverbandes Gettorf hat am Abend des 24. September 2017 den Sprung in den Deutschen Bundestag geschafft!

Nachdem Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz noch am Wahlabend erklärte, dass er auf sein Mandat verzichtet und Landesminister bleibt, rückte Gyde Jensen auf Platz 3 der FDP-Landesliste vor und zog damit in den Bundestag ein.

Gyde Jensen, unsere neue Bundestagsabgeordnete
Gyde Jensen, unsere neue Bundestagsabgeordnete


Wir Freien Demokraten Gettorf freuen uns, dass wir somit nun quasi als FDP-Ortsverband im Deutschen Bundestag vertreten sind.

Liebe Gyde, war gratulieren Dir ganz herzlich und wünschen Dir viel Stärke und Erfolg bei der Umsetzung Deiner und unserer Ziele.

Zugleich freuen wir uns über das hervorragende FDP-Ergebnis in Gettorf. Mit 12,8% der Zweitstimmen erreichten wir damit nicht nur mehr Stimmen als der Bundesschnitt, sondern sogar noch mehr als der Landesschnitt in Schleswig-Holstein!

September 2017

40 begeisterte Gäste bei Sabine Leutheusser-Schnarrenberger in Gettorf

Auf Einladung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit hat Sabine Leutheusser-Schnarrenberger am 14. September um 19 Uhr im Ristorante La Piazza, Am Sportpark vor 40 begeisterten Zuhörern aus ihrem neuen Buch gelesen und stand im Anschluss zu Fragen gerne Rede und Antwort.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
„Haltung ist Stärke“ – so Titel ihres Buches, so auch das Motto des Abends. Ihr politisches Leben, so Leutheusser-Schnarrenberger habe sich stets im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Sicherheit bewegt, wobei sie eindringlich davor warnte, Freiheitsrechte leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Vorratsdatenspeicherung lehnt sie vehement ab, denn dadurch wird nicht ein einziger Terroranschlag verhindert.

„Mit klarer Haltung, langem Atem und Überzeugung kann man sehr wohl Politik machen. Standhaft und berechenbar sein, Haltung bewahren, nicht beliebig sein – das zählt“, bilanzierte Leutheusser-Schnarrenberger.

Landtagswahl - Mai 2017

FDP mit bis zu 14,7% in Gettorf

Mit starken 11,5% der Stimmen ist der FDP Schleswig-Holstein ein hervorragendes Ergebnis gelungen. Eine Regierungsbeteiligung wird es ohne die Freien Demokraten Schleswig-Holstein nicht geben.

Mit überdurchschnittlichen Ergebnissen in den fünf Gettorfer Wahlbezirken konnte die Gettorfer FDP dazu beitragen. So betrug das FDP-Gesamtergebnis in Gettorf 12,0%.

Besonders erfreulich sind die Ergebnisse im Wahlbezirk 3 mit großartigen 14,7% und in den Wahlbezirken 2 und 5 mit jeweils 12,3%. Das zeigt, dass die FDP in Gettorf wieder wahr- und ernst genommen wird.


Wir sagen: Ganz herzlichen Dank!

Mai 2017 - Gemeindevertretung

Gettorf positioniert sich gegen Windpläne des Landes

Auf der Gemeindevertretung am 17. Mai wurde eine lebhafte Debatte um die Stellungnahme der Gemeinde zu den vorläufigen Abwägungsbereichen für die Windenergienutzung im Rahmen der Teilaufstellung des Regionalplanes für den Planungsraum geführt. Am Ende stimmten FDP, CDU sowie Bürgermeister Baasch für die Stellungnahme der Verwaltung, die SPD und die Grünen enthielten sich der Stimme.

Für die FDP kritisierte Gemeindevertreter Thorsten Wilke insbesondere die viel zu geringe Abstandsregelung zur Wohnbebauung. Sowohl der festgelegte Abstand von 400 m für Siedlungen im Außenbereich (Einzelhäuser, Splittersiedlungen) als auch der festgelegte Abstand von 800 m zu Ortslagen sei nicht angemessen und eine nicht
zulässige Ungleichbehandlung der Einwohner. Ohne eine Anpassung des Abstandes an die zugenommene Anlagenhöhe würde der Ausbau der Windenergie deutlich zu Lasten der Bürger und deren Wohn- und Lebensqualität gehen.

Positiv hingegen sei, dass für die Potentialfläche 'PR2_RDE_026' im Entwurf keine Ausweisung als Vorranggebiet vorgesehen ist. Denn diese Potentialfläche stünde im Konflikt mit der geplanten Ausweisung eines interkommunalen Gewerbegebietes der Gemeinden Osdorf und Gettorf. Das Gewerbegebiet soll östlich der Bundesstraße B 76 entstehen und ist aus Sicht der FDP dringend notwendig. Thorsten Wilke lobte die Verwaltung, in beiden Punkte so klar Stellung zu beziehen.



Druckversion Druckversion 
Suche

Newsletter der Gettorfer FDP

Homepage der FDP Schleswig-Holstein


Homepage der FDP-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein


Homepage der Julis Schleswig-Holstein


POSITIONEN

Mitglied werden